Logo Link zur Startseite
Ortsansicht Limbach

Limbach

Im Mittelalter gehörte der Ort zum raugräflichen Amt Naumburg bzw. zum 'Gericht' Becherbach, dass um 1350 zur Hälfte, gegen Ende des 14. Jh.s ganz in den Besitz der Grafen von Sponheim-Kreuznach kam.

Geschichte

Zusammen mit Becherbach und Schmidthachenbach zählte Limbach zu den größten Orten im Naumburger Amt, das im 18. Jh. unter der Landeshoheit des Markgrafen von Baden stand. Um 1600 gab es im Dorf 26 Haushaltungen. Auch Limbach war zur Abgabe von 'Zollhafer' an die Herren von Steinkallenfels verpflichtet, wenn die Limbacher Bauern den Kirner Markt beschickten.

Nach der Eroberung durch französische Revolutionstruppen kamen ab 1794 die Dörfer des Amtes Naumburg, das 1776 dem Amt Herrstein angegliedert worden war, unter französische Herrschaft.

Limbach wurde zusammen mit Heimberg und Krebsweiler der Mairie Hundsbach im Kanton Meisenheim zugeordnet. Nach dem Ende der französischen Herrschaft wurde Becherbach wieder Amtsort für diese Gemeinden, die nun Bestandteil des hessen-hamburgischen Oberamtes Meisenheim waren.

Während der landgräflichen Zeit erbauten in den Jahren 1858 bis 1860 evangelische Einwohner von Limbach eine neue spätgotische Kirche nach den Plänen des Meisenheimer Architekten Krausch. Die heutige katholische Kapelle wurde 1893/4 an der Stelle des alten Kirchplatzes errichtet.

Bis zum Jahr 1864 war das 380 Einwohner starke Dorf auf 56 Wohnhäuser angewachsen, die von insgesamt 94 Familien bewohnt wurden. 1866 wurde der Ort preußisch und kam nach Auflösung des Landkreises Meisenheim im Jahr 1932 zum Landkreis Bad Kreuznach. Als Bestandteil des Amtes Becherbach kam Limbach nach dessen Auflösung im Jahr 1940 zum Amt Kirn-Land.

Ortsgemeinderat

BezeichnungNameVorname
OrtsbürgermeisterPröschelThorsten
1. BeigeordneterSteffensPeter
2. BeigeordneterSchuppChristoph
RatsmitgliedDrusenheimerChristoph
RatsmitgliedDrusenheimerPhilipp
RatsmitgliedHillFritz
RatsmitgliedHübnerWerner
RatsmitgliedSchuppChristoph
RatsmitgliedSteffensPeter

Gemeindewappen

Wappenbeschreibung

Das Wappen ist zweigeteilt und zeigt in der oberen Schildhälfte in gold einen schwarzen Pflug. Die untere Schildhälfte ist blau-gold geschacht.

Wappenbegründung

Der Pflug nimmt Bezug zur bäuerlichen Struktur der Gemeinde Limbach (bis vor wenigen Jahren noch reine Bauerngemeinde). Das untere Feld blau-gold geschacht, nimmt Bezug auf die ehemalige Zugehörigkeit zur vorderen Grafschaft Sponheim.

Entstehung

Der Gemeinderat beauftragte am 08.12.1963 den Grafiker Brust, Kirnsulzbach, einen Entwurf für ein Gemeindewappen zu erarbeiten. In der Sitzung am 13.04.1965 nahm der Rat den vorgelegten Entwurf an. Nach Zustimmung durch das Staatsarchiv erteilte das Ministerium des Innern in Mainz am 12.05.1965 die Genehmigung zur Führung eines eigenen Wappens.

Gemeindeflagge

Flaggenbeschreibung

Die Flagge in Form eines Banners, Größenverhältnis 270:120, zeigt waagerecht Streifen in Blau, Gelb, Blau, im Verhältnis 140:105:25. In Höhe der Mittelachse ist das Wappen aufgelegt.

Flaggenbegründung

Die Farben blau - gelb nehmen Bezug auf die ehemalige Zugehörigkeit zur Herrschaft der vorderen Grafschaft Sponheim.

Entstehung

Nachdem in einer Bürgermeister-Dienstbesprechung Einigkeit darüber erzielt wurde, für alle Gemeinden die Anschaffung einer Gemeindeflagge in Betracht zu ziehen, wurde der Kirnsulzbacher Maler und Grafiker Karlheinz Brust damit beauftragt, entsprechende Entwürfe zu fertigen. Nach Abstimmung mit dem Landeshauptarchiv wurden die Entwürfe allen Gemeinden zur Entscheidung vorgelegt. Der Ortsgemeinderat Limbach beschloss in seiner Sitzung vom 02.05.1988 einstimmig die Einführung der Gemeindeflagge. Nach Zustimmung durch das Landeshauptarchiv erteilte die Bezirksregierung am 02.08.1989 die Genehmigung zur Einführung der Gemeindeflagge. Vom Landeshauptarchiv wurde mitgeteilt, dass es bisher einmalig ist, dass alle Gemeinden einer Gebietskörperschaft in Rheinland-Pfalz gleichzeitig eine Flagge eingeführt haben.

Standort

Klicken Sie hier... um zu dem Ortsplan der Ortsgemeinde Limbach zu gelangen.

Niedrigste Höhe über NN = 285 m
Höchste Höhe über NN = 445 m
Höhe Ortslage über NN = 307 m
Gemarkungsgröße = 917 ha, 84 ar, 58 qm

Vereine

  • Jugendclub "Flakhalle" Limbach e.V.
  • Kultur- und Verschönerungsverein e.V.
  • Landfrauen Limbach
  • MGV Gemischter Chor Limbach e.V.
  • SV Limbach
  • Förderverein der freiwilligen Feuerwehr Limbach e.V.

Wir weisen darauf hin, dass laut aktuellen Coronabestimmungen, alle Veranstaltungen untersagt sind!

Selbstverständlich können Sie trotzdem eine geplante Veranstaltung anmelden. 
Hier kommen Sie zur Meldeseite.

Die derzeitigen Corona-Bekämpfungsverordnung und die jeweiligen Konkretisierungen und Durchführungsbestimmungen können Sie hier... einsehen!

Veranstaltungen in Limbach

Keine Nachrichten verfügbar.

Ortsbürgermeister

Thorsten Pröschel
Hauptstraße 2
55606 Limbach